Suche
Suche Menü

Verbraucherzentrale gegen Rechtsschutzversicherer – Erste Gerichtsverhandlungen

Die Verbraucherzentrale Hamburg mahnte viele Rechtsschutzversicherungen ab. Grund war die Weigerung, in Kündigungsschutzfällen die außergerichtliche Tätigkeit der Rechtsanwälte zu bezahlen. Die Verbraucherzentrale klagte. Nun haben die ersten Gerichtstermine stattgefunden.Am 25.01.2011 fanden die Verhandlungen gegen die Auxilia Rechtsschutzversicherungsgesellschaft und gegen die D.A.S. Deutscher Automobil Schutz Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG statt. Nach den Angaben der Verbraucherzentrale Hamburg stehen die Chancen für die Versicherten gut. Die Rechtsschutzversicherungen sollen sich nicht mehr auf ihre Klauseln berufen dürfen. Ein endgültige Entscheidung wurde aber noch nicht gefällt.

Am 01.03.2011 wird in Hannover gegen die HDI-Gerling Rechtsschutzversicherung AG, die Corncordia Rechtsschutz-Versicherung-AG und die Mecklenburgische Versicherungs-Gesellschaft a.G. verhandelt.

Über den Ärger mit Rechtsschutzversicherungen informiert auch der RSV-Blog. Wer eine solche Versicherung abschließen will (und das ist vor allem bei Arbeitsrechtsstreitigkeiten durchaus sinnvoll), kann sich dort informieren, wie die Versicherungen die Schäden regulieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.